Hauptinhalt

Meldungen

Leipzig und Thessaloniki stärken ihre Zusammenarbeit

In einer von der Deutsch-Griechischen Versammlung (DGV) organisierten Videokonferenz hatten Vertreter der Gemeinden Leipzig und Thessaloniki die Gelegenheit, den weiteren Verlauf ihrer sehr erfolgreichen Zusammenarbeit zu erörtern.


23.06.2020 |

Im Mittelpunkt der Diskussion stand der Erfahrungsaustausch über die Maßnahmen zur Bewältigung der Coronavirus-Pandemie insbesondere in Bezug auf den Umgang mit schutzbedürftigen Gruppen wie Menschen mit Behinderungen, ältere Menschen und Obdachlose sowie die Frage, welchen entscheidenden Beitrag die Zivilgesellschaft in beiden Gemeinden leisten kann. Das Ziel ist, Lehren aus dieser Erfahrung zu ziehen, um einen nützlichen Leitfaden für die Zukunft erstellen zu können.

Erst kürzlich erwarb die Stadt Thessaloniki 50 gebrauchten Busse von der Stadt Leipzig und so wurde während dieser Videokonferenz erörtert, welche Schritte noch zu unternehmen sind, um die Lieferung dieser Busse abzuschließen. Die Partnerschaft zwischen den beiden Städten wird weiter gelebt und stellt ein nachahmenswertes Beispiel für andere Städte und Gemeinden dar.

KONTAKT:
Kooperationsstelle beim Beauftragten für die Deutsch-Griechische Versammlung
Frau Konstantina Makridou
Stresemannstraße 78, 10963 Berlin
Tel.: +49 30 18 535-5534
E-Mail: Konstantina.Makridou@bmz.bund.de

Service-Links

Lexikon der Entwicklungspolitik

Fenster schließen